Gerechtigkeit für Marcus H.

Vielleicht habt ihr schon vom Fall Marcus H. gehört. Im Jahre 2017, nach einer kurzen Auseinandersetzung vor einem Einkaufszentrum erhielt Marcus H. von einem (minderjährigen?) syrischen Flüchtling einen Fausstoss verpasst und schlug so unglücklich auf dem harten Pflastersteinboden auf, dass er wenig später an den Folgen verstarb.

Da dem Angriff des Syrers eine Ohrfeige von Marcus H. vorausging, ging die Staatsanwaltschaft von Notwehr aus.

Durch das unermüdliche Engagement des Vaters von Marcus H., Karsten H., und durch starken öffentlichen Druck, mit Unterstützung von 1prozent.de und der AfD, wurde bewirkt, dass Anklage gegen den Syrer erhoben wurde. Nach mehracher Verschiebung, soll der Prozess nun Ende Februar starten.

Hier die Chronologie der Ereignisse:
https://www.einprozent.de/blog/migrantenkriminalitaet/fall-marcus-h-chronik-der-ungerechtigkeit/2595

Um die Anwaltskosten Vorzufinanzieren, benötigt der Vater von Marcus H. finanzielle Unterstützung. Eine Spende kann hier (scheinbar abgewickelt über 1prozent.de) gemacht werden:
https://www.einprozent.de/spenden

Tägliche Bereicherung: „Sie rammten ihm den Eispickel in den Rücken“

Eispickel
Eispickel

Am Sylvesterabend wurde ein Schweizer von einem Kosovaren und einem Schweizer (vermutlich Pass-Schweizer oder durch primitive Kulturexporte negativ geprägt) mit seinem eigenen Eispickel in den Rücken gestochen. Dabei wurde nur mit Glück nicht das Rückenmark verletzt, dafür aber der Darm des Opfers. In einer Operation musste ihm ein Teil davon entfernt werden.

Vermutlich hatte das Opfer zu wenig kultursensibel reagiert, als der mutmasslich Rechtgeleitete und sein helvetischer Kumpan vor seinem Haus herumlärmten (Hervorhebung durch SchdA):

(…)
Kurz nach Mitternacht verliess er sein Haus, um sie höflich zu bitten, etwas leiser zu sein: «Ich nahm meinen Eispickel mit, um mich vor allfälligen Angriffen zu schützen.» Seine Bitte wurde nicht erhört, im Gegenteil: Die Gruppe versuchte dem 27-Jährigtem das Gerät aus der Hand reissen. Er wehrte sich vergebens. Als er auf dem Boden lag, spürte er einen Schlag auf den Rücken. Die Täter flüchteten.

«Ich habe grosses Glück gehabt»

Eine junge Frau und ihre Kollegen eilten ihm laut Regio.ch zur Hilfe. Unter Simons Pullover entdecken sie eine klaffende Wunde. «Die Männer hätten um ein Haar das Rückenmark und die Hauptschlagader getroffen», so Simon.

Doch sie hatten «nur» seinen Darm verletzt: «Im Spital musste ich mich einer grösseren Operation unterziehen. Die Ärzte entfernten ein Stück Darm», sagt Simon. Mittlerweile sei er entlassen worden: «Ich habe grosses Glück gehabt.» Das Ganze gebe ihm aber zu denken: «Alleine würde ich eine solche Gruppe nachts nicht mehr ansprechen
Quelle: http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Sie-rammten-ihm-den-Eispickel-in-den-Ruecken-14974678

Einem auf dem Boden und auf dem Bauch liegenden Menschen noch eine Waffe in den Rücken rammen ist natürlich schon eine heroische Meisterleistung und ich bin mir sicher es wird sich ein verständlicher Richter finden, welche den beiden eine Bewährungsstrafe ausspricht und sie zusätzlich mit 10 Tagessätzen à je 5 Franken büssen wird. Das wird ihnen und ihren Brüdern im Geiste Eindruck machen.

Spendet für PI-News

Wie ihr sicherlich wisst, wird PI-News seit einigen Wochen (zuletzt wieder vermehrt) von Orks und deren geistig ebenbürtigen Unterstützern per DDOS attackiert und ist praktisch kaum mehr erreichbar.

Zum Glück gibt es für diese Fälle noch den PI-Notfall-Blog (http://newpi.wordpress.com) und dieser hat nun informiert, dass man für einen besseren DDOS-Schutz mehr Geld benötigt und ruft die Unterstützer/Leser zum spenden auf.

Eine sinnvolle Idee wie ich finde und im Sinne der freien Meinungsäusserung. Bitte geht auf http://www.help-pi.net http://helppi.wordpress.com/ und spendet einen Betrag, auch 5€ reichen schon für den Anfang, aber auch 50€ werden sicher gerne angenommen 🙂

Die Spende kann über verschiedene Arten gemacht werden, so zum Beispiel auch über die bequeme Paypal-Bezahlungsmethode. Also, wenn ihr PI unterstützen wollt, dann spendet bitte. Danke!